Sonntag, 5. Januar 2020

Der 50. Nadelbrief : Spitze (mein 33. Nadelbrief)

Eigentlich ist es ja schon rum, das "große nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019", aber Susanne gibt uns langsamen Schnecken noch ein wenig Zeit bis Ende Januar, so dass doch noch das eine oder andere Nadelbriefchen nachgereicht werden kann, worüber ich mich sehr freue! Die letzten drei Themen des Jahres (Spitze, Kitsch und maximaler Glamour) wollte ich unbedingt mitnähen...
...leider kam Weihnachten jedoch, wie jedes Jahr, so plötzlich... (*grins*)

Heute kann ich euch aber zumindest meinen Nadelbrief zum Thema "Spitze" zeigen.


Schon als ich mir die Themenliste angeschaut habe, war mir klar, dass ich mich für diesen Nadelbrief wieder daran wagen würde, Spitze selber herzustellen! Meine liebe (Nenn)Tante Lisbeth (die leider schon sehr lange nicht mehr bei uns ist) hat mir im "zarten" Alter von gut achtzig Jahren beigebracht, Schiffchenspitze herzustellen. Ich war damals  neun Jahre alt - so alt wie mein Töchterchen jetzt ist. Wahnsinn, oder!

Ich kann mich noch gut daran erinnern: Linksknoten, Rechtsknoten und dann schauen, ob es sich noch "ziehen lässt". Sie hatte wahnsinnig viel Geduld...

Jetzt habe ich sie mal wieder rausgekramt, meine Schiffchen und Garne... und siehe da, so schwer ist es gar nicht und gleich mehrere Spitzen sind entstanden.

Angefangen habe ich mit einer ganz einfachen Spitze...


...nur Ringe, immer die gleiche Knotenzahl.

Danach entstand die weiße Spitze und schließlich habe ich mich an ein "gewagteres Muster" in bordeauxrot herangetraut. 

Erst wollte ich die Vorderseite komplett in bordeaux gestalten und mit Blüten kombinieren...


...als die drei Spitzenreihen aber dann so vor mir lagen, habe ich beschlossen, dass die Blüten sich im Innenteil des Nadelbriefes sicher auch gut machen werden...


...und ich habe zu den bordeauxroten auch noch eine gelbe Blüte gewerkelt.

Das Filzstückchen für die Nadeln habe ich komplett aufgenäht, da ich nicht wollte, dass ein "beweglicher" Filz die Spitzenblüten verdeckt. Die Spitze habe ich mit der Hand aufgenäht.

Verschlossen wird der Nadelbrief mit einem zarten, bordeauxroten Band.



Hach, wie ich mich freue, über meinen neuen Nadelbrief! Jetzt geht es weiter mit "Kitsch"... oder vielleicht doch "maximaler Glamour"? Mal sehen, wonach mir der Sinn als erstes steht. Die Nadelbriefe zum Thema "Unvollendet", "Qualle", "Obstnetz" und "Streuobst" liegen auch noch angefangen und unfertig auf meinem Nähtisch...

Kommentare:

  1. Das ist ja megaspitze, du kannst die selber machen, wow, es ist unglaublich wie viele Techniken du beherrschst, das ist so schön anzusehen und wie du es erzählst - ich lese das so gern. Und auch die Verarbeitung im Briefchen mag ich, tolle Kontraste und trotzdem nutzbar. Liebe Grüße INgrid

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du kannst Spitze?! Da bin ich echt baff zu lesen, dass die ganze Spitze handgefertigt wurde von dir. Was für eine großartige Kunst und eine Engelsgeduld - so stelle ich mir das jedenfalls vor! Hammer! Ich bin begeistert und freue mich, wenn ich mehr über das Spitzenmachen auf der Nadelwelt erfahren darf :-) LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christiane,
    solche Spitze würde ich auch gerne mal selbst machen können! Wunderschön sieht sie aus und das Nadelbriefchen dadurch ganz edel.
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  4. Wie toll, sogar die Spitze hast du selbst gemacht. Sehr schön!
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Ich war wirklich verblüfft zu lesen, dass du diese tolle Spitze selbst gemacht hast. Das macht den Nadelbrief einzigartig und kostbar. Diese Technik heißt auch Occhi, nicht wahr? Diese Art Handarbeiten werden bestimmt nicht mehr viel gemacht; schön, dass du diese Technik bewahrst.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Christiane, beim ersten Foto dachte ich noch: wunderschöne Spitze hat sie dafür gefunden - dann erst kapierte ich, dass die selbstgemacht ist! Ja sag mal, das ist echt unglaublich, wie schön das aussieht! Toll ist auch, dass du das Können so viele Jahre gut bewahrt hast. Ein ganz besonders wertvolles Nadelheftchen ist das, es wird bei der Ausstellung glänzen.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  7. Hej Christiane,
    dein Nadelbrief ist einfach spitzenmässig :0) mich wundert hier gar nix mehr, denn du kannst ja auch so wahnsinnig toll sticken.... eine ganz wundervolle Arbeit! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christiane,
    das ist ja wunderschön. Toll, das Du solch eine Schiffchenspitze knüpfen kannst. Eine sehr, sehr schöne Arbeit und so unterschiedliche Spitzen. Einfach klasse.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christiane, ich bin hin und weg!!! Du kannst Spitze, das ist wunderbar!!! Deine Nadelbüchlein sind allesamt so wunderschön und ich bin sicher, die schau ich mir an, in echt, wirklich!!!
    Ganz liebe Grüße an Dich von Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christiane, diese Art von Spitzenherstellung habe ich schon immer bewundert!
    Wahnsinnig schön ist dein Nadelbrief.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen

Lieber Leser,
ich freue mich sehr darüber, dass du bei mir gestöbert hast und mir eine Nachricht hinterlassen willst.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden von dir eingegebene Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie beispielsweise deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://nanusch.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy/update?hl=de).