Sonntag, 8. Dezember 2019

Ein wunderschönes Flying Geese-Kissen - mein Geschenk aus der WGWK2019

Es ist da! Mein erstes Weihnachtsgeschenk! Ja, ihr habt richtig gelesen!
Ich habe mir aus der virtuellen Weihnachtsgeschenkekiste das tolle Kissen von Svea  (Tüdelband) ausgesucht und jetzt ist es bei mir angekommen!

Es ist in Natura noch viel schöner als auf dem Bild!


Der graue Hintergrund, den Svea extra für das Kissen gekauft hat, passt phantastisch und lässt die Farben richtig leuchten!

Dazu hat Svea noch eine liebe Karte (mein erster Weihnachtsgruß) und ein Schächtelchen Lübecker Marzipan gepackt. Ich liebe Marzipan und werde es genießen!


Liebe Svea, ganz lieben Dank für dieses tolle Kissen, dass bei mir bleiben wird, da es ganz wunderbar zu meiner regenbogenfarbenen 6 Köpfe 12 Blöcke-Decke passt, die ich hoffentlich im nächsten Jahr endlich quilten werde!

Außerdem möchte ich auch noch einmal ganz doll den fleißigen Helfern danken, die die Weihnachtsgeschenkewaderkiste so liebevoll durch die Gegend geschickt haben. Liebe Jana (Zum Nähen in den Keller), liebe Katrin (nealichundderdickeopa),liebe  Ingrid (naehkaeschtle), liebe Anni (antetanni), liebe Maika (maikaefer), liebe Natalie (blumenwiese) und  liebe Pamela (bonnbon), Danke! Ich habe wieder viele neue Blogs kennengelernt!

Dienstag, 26. November 2019

#WGWK2019 - Die Weihnachtsgeschenkewanderkiste

Yuchu!!! Heute ist mein Tag und endlich, endlich macht die Weihachtsgeschenkewanderkiste Halt bei mir!
Die WGWK ist eine ursprünglich von Jana (zum Nähen in den Keller) ins Leben gerufene Aktion. In einer virtuellen Kiste werden reale Weihnachtsgeschenke durch die Gegend geschickt. Jeder Teilnehmer darf an seinem Tag sein Geschenk (natürlich selbstgemacht)  auf seinem Blog vorstellen und sich ein Geschenk aus der Kiste heraussuchen. Die Lücke in der Kiste wird dann wieder mit dem vorgestellten Geschenk gefüllt. Im letzten Jahr war ich zum ersten Mal dabei und fand es total schön, so viele Blogs dadurch kennen zu lernen! Jana, "live und in Farbe", habe ich übrigens am letzten Samstag auf der KREATIV kennen gelernt. Sie ist total nett und aufgeschlossen - aber wie kann das auch anders sein - wen man so eine schöne Idee hat!

Und in diesem Jahr ist es nicht nur Jana, die die Kistenreise organisiert, sondern es haben sich noch ein paar helfende Hände gefunden, die Jana bei dieser Mammutaufgabe unterstützen, damit die Kistenreise in 2019 weitergehen konnte.

Und so freue ich mich jeden Tag darauf, die schönen Berichte von Jana (Zum Nähen in den Keller), Katrin (nealichundderdickeopa), Ingrid (naehkaeschtle), Anni (antetanni), Maika (maikaefer), Natalie (blumenwiese) und Pamela (bonnbon) lesen und mit ihnen neue Blogs entdecken zu können.

Aber nun fragt ihr euch sicher, was ich in diesem Jahr auf die Reise schicke...

Ich habe mich dafür entschieden, eine weitere Sew-Together-Bag zu werkeln, denn jetzt, wo ich das Schnittmuster verstanden habe, macht es mir viel Freude, dieses Täschchen zu nähen und zu verschenken.


In diesem praktischen Täschchen nach dem Schnittmuster von Sew Demented (selbst gekauft) kann man unglaublich gut seinen Nähkram sortieren und gut verstaut zum Nähtreff mitnehmen.

Außen habe ich das wunderbare Stöffchen von "Hamburger Liebe" benutzt, dass ich im Zuge von Maikas Bloggeburtstag von Susanne (nahtlust) bekommen habe. Ich finde das Muster wirkt ausgesprochen fröhlich und  macht Lust aufs Nähen. Innen habe ich mich dafür entschieden, drei verschiedene Farben zu benutzen. Das habe ich schon bei der ersten STB gemacht, die ich für mich selbst genäht habe und ich finde es ungemein praktisch zu wissen, dass bestimmte Farben bestimmte Utensilien beherbergen (in meinem lila Innentäschchen befinden sich beispielsweise der Nahttrenner, ein Scherchen und ein Markierstift einer Firma, die viel lila Zeugs verkauft... ;-)

Jetzt will ich aber gar nicht mehr so viel Schwätzen (wie der Schwabe sagt), denn Bilder sagen mehr als tausend Worte...







Jetzt bin ich sehr gespannt darauf, wohin das Täschchen reisen wird!
Was ich mir aus der Kiste ausgesucht habe, kann und darf ich euch noch nicht verraten... das sagt euch morgen die liebe Natalie (blumenwiese)! Ihren Blog habe ich übrigens auch im letzten Jahr durch die WGWK entdeckt (und mir auch gleich ihr superschönes Täschchen unter den Nadel gerissen! )
Aber eins kann ich euch verraten - leicht fällt mir die Entscheidung nicht... aber ich habe ja noch bis heute Abend Zeit darüber nachzugrübeln!

Sonntag, 24. November 2019

Finale beim HerbstHandarbeitsBingo von 60 Grad Nord

Bereits zum zweiten Mal bin ich dabei, beim Herbsthandarbeitsbingo und es hat wieder riesigen Spaß gemacht! Danke liebe Barbara, für ein weiteres Jahr Herbsthandarbeitsbingo!

Auch in diesem Jahr habe ich meine Projekte (zumindest zu Beginn) nicht geplant, um zu schauen, wie ich das Bingofeld vollbekomme, sondern einfach drauf losgewerkelt.

Meine erste drei (!) Kreuze konnte ich am 01.10.19 setzen, da ich für den Buchstaben "W" bei Maikas Jahresprojekt" buchstäblich bunt" eine Wendemütze für meinen Sohn fabriziert habe. Eine Mütze aus "biozertifiziertem Material", die ich für "einen lieben Menschen" "genäht" habe.


Die nächsten drei Kreuze folgten am 06.10.19 für meinen Halloween-Blog-Hop-Beitrag, den Ulrike angestoßen hat. Ich habe es endlich gewagt eine Anleitung zum Nähmalen zu erstellen und ein Platzdeckechen, eine Weinglaslampe und Glasuntersetzer genäht, die nähmalerisch verschönert wurden. Das zentrale Mittelfeld "eine Herausforderung" konnte ich dafür ankreuzen, denn eine Herausforderung war das Schreiben einer Anleitung für mich wirklich! Aber nicht nur meine nähmalerisch gestaltete Deko konnte ich an dem Tag zeigen, sondern auch einen kleinen gehäkelten Geist, den ich bei Ulrike entdeckt und gleich nachgearbeitet habe, so dass ich das Feld "etwas häkeln" auch besetzen konnte. Kurz danach habe ich gelesen, dass Kürbisse zu den Beeren zählen - und schwups, schnell habe ich noch ein "Kreuzle" nachgesetzt: "von Beeren inspiriert"!


Am 09.10.19 konnte ich zwei weitere Kreuze setzten, denn da habe ich mein Nähzimmer aufgeräumt, was zu Folge hatte, dass mir fast fertiggestellte Schokopapiertäschle vor die Füße gepurzelt sind. Warum ich die paar Nähte nicht noch genäht habe, kann ich gar nicht sagen, aber dank des HerbstHandarbeitsBingos habe ich mich sofort ans Werk gemacht und konnte ein Kreuz für "Aufräumen, Organisieren/Planen" einheimsen und noch dazu eines für "etwas recyclen/auf-/umarbeiten".






Am 28.10.2019 haben sich gleich 5 (!) Kreuze auf meinem HerbstHandarbeitsBingoFeld (wow... ganz schön langes Wort ...) breit gemacht, denn da habe ich euch einen gestrickten Badezimmerteppich, einen gestrickten Küchenlappen und den angefangenen "Schal fürs Leben" gezeigt. Die fünf Kreuze gab es für "gemeinsam handarbeiten", "etwas warmes für die Füße", "etwas stricken", "etwas für die Küche" und "bei Kuchen und Getränk handarbeiten"
Doch trotz der vielen neuen Kreuze war noch immer kein Bingo in Sicht...




Am 29.10.19 habe ich euch dann meinen Nadelbrief zum Thema "Bauhaus wird 100" gezeigt. Da musste ich für meine "beweglichen Klötze" einige "Druckknöpfe anbringen" und konnte eine weiteres Kästchen füllen.


Am 09.11.2019 konnte ich endlich (gepusht durch das Wissen, dass unsere Nadelbriefe auf die Nadelwelt nach Karlsruhe dürfen) meinen Nadelbrief zum Thema "Mensch ärgere dich nicht" fertigestellen und euch "das perfekte Knopfloch" präsentieren.


Am Martinstag (11.11.19) war es dann endlich soweit: Ich konnte das erste Mal gaaaaanz laut Bingo rufen, denn mein Nadelbriefchen zum Thema "Alabama Chanin" habe ich am Martinstag fertiggestellt ("am Martinstag handarbeiten"). Und auch hier kann und darf ich ein weiteres Kreuz setzten, dass mir vorher gar nicht aufgefallen ist: Ich habe hier ja auch ziemlich viel gestickt und deswegen heute (!) noch ein Kreuz für "etwas sticken" hinzugefügt.


Erst dachte ich, diesmal kann ich nur ein Los ins Lostöfchen werfen, da meine Tage einfach viel zu wenig Stunden haben - aber es stand ja noch mein Besuch auf der KREATIV an und ich habe euch gestern gezeigt, was ich dort gewerkelt habe: Zwei Nikolaussocken für meine Kids! Und die habe ich natürlich "für den Advent gemacht". Außerdem habe ich abends noch einen Kalender gebastelt, denn ich habe mir auf der KREATIV noch spontan eine kleine Bastelpackung gegönnt...
Wie der eine oder die andere von euch vielleicht noch weiß, versuche ich jedes Jahr für die lieben Menschen in meiner näheren Umgebung ein kleines nützliches oder dekoratives Geschenk zu werkeln. Im letzten Jahr waren es die Kerzenhalten in Sternform die ich genäht habe, in diesem Jahr sollen es Kalender werden.


Und hier ist mein erstes "Weihnachtsgeschenk(chen)":


Ja und heute konnte ich tatsächlich noch ein weiteres Kreuzchen setzen, indem ich ein bereits vor zwei Wochen begonnenes Projekt beendet habe. Das Feld "von Zapfen inspiriert" ließ mir keine Ruhe (immerhin war es das fehlende Feld für ein weiteres Bingo) und so habe ich vor zwei Wochen beschlossen, ein paar Weihnachtskarten zu nähen und als Motiv einen Zapfen zu wählen...
...Karten (im Plural) war leider ein etwas zu großes Ziel, aber der nähmalerisch verschönerte Zapfen prangt, wie geplant auf meiner AMC....

Vorderseite

Rückseite mit Vlieseline S80, auf der es sich wunderbar schreiben lässt.
Und nicht nur bei meinem Kärtchen spielten Zapfen eine Rolle. Schaut mal, ich habe heute mein Adventsgesteck fertig gemacht - und Zapfen dürfen hierbei natürlich auch nicht fehlen.




Und nun sind es, statt des ursprünglich gedachten einen Bingos innerhalb kürzester Zeit sogar vier geworden. Yuchuu!!!! Es hat wieder ganz viel Spaß gemacht! Da hoffe ich dann doch auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr!

Mein Tag auf der KREATIV in Stuttgart

Gestern war ich auf der KREATIV in Stuttgart und will euch nur ganz geschwind davon berichten, denn es war ein wirklich schöner Tag!

Eigentlich hatte ich gedacht, ich lasse den Messeherbst der Messe Stuttgart in diesem Jahr aus. Es ist einfach so viel los momentan, dass ich das Wochenende lieber in Ruhe zu Hause verbringen wollte - zumal gerade eine Kollegin aus Frankreich mit Ihren Schülern zu Besuch ist.
Aber dann hat mir die liebe Anni von "antetanni", deren Blog ich sehr gerne folge, eine Mail geschrieben und mich auf ein Bloggertreffen hingewiesen, bei dem sie auch anwesend sein würde und da geriet ich ins Grübeln, denn schon im Frühjahr wollten wir uns treffen, aber das hat irgendwie nicht hingehauen. Als mir dann eine andere Freundin vier (!) Freikarten angeboten hat, habe ich zugegriffen, denn so konnte ich meine drei französischen Kolleginnen und eine deutsche Kollegin mitnehmen und der KREATIV erneut einen Besuch abstatten und Anni endlich kennen lernen. Doch nicht nur sie habe ich auf der Messe getroffen, auch Jana von "Zum Nähen in den Keller", ein weiterer Blog, auf dem ich sehr gern lese, war dort und wir haben ganz in Ruhe einen Kaffee zusammen getrunken und geplaudert! Mädels, das war richtig schön! 

Aber auch die Messe selbst war toll. Ich muss sagen, ich fand sie jetzt im Herbst fast besser als im Frühjahr. Nicht nur die Kombi aus Spielemesse (ich spiele unglaublich gern Gesellschaftsspiele mit meiner Familie) und KREATIV-Messe fand ich total gelungen. Auch die Aussteller haben mir diesmal mehr zugesagt. Leider habe ich das Fotografieren völlig vergessen... Total schade!

Besonders angetan hat es mir diesmal ein Stand von "MT Stofferie" und zwar aufgrund von Adélaide, einer total netten Französin, die dort einen Workshop geleitet hat. Denn während ich meine zwei Nikolausstiefel für meine Kids genäht habe (die mir nebenbei das zweite Bingo im HerbstHandarbeitsBingo beschert haben), haben wir ganz viel geplaudert (mal auf französisch, mal auf deutsch) und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht! Ich werde sie sicher mal im Stuttgarter Laden besuchen - und natürlich nach ein paar schönen Stoffen schauen! 




Außerdem konnte ich mal wieder nicht am Stand von "cats on appletrees" vorbeigehen. Einige Stempel sind wieder einmal in meinem Einkaufskörbchen gelandet.... Ich konnte einfach nicht anders! Aber ansonsten habe ich diesmal nicht viel gekauft, sondern eher viel geschaut... 


Nur den Kalender, den ihr rechts auf dem Bild seht, den musste ich als Bastelpackung geschwind noch am Ende einpacken, denn wie ihr vielleicht noch wisst, bekommen ein paar liebe Leute in meiner Umgebung jedes Jahr eine selbstgemachte Kleinigkeit zu Weihnachten und als ich die Bastelpackung gesehen habe, war die Idee da: Dieses Jahr werde ich gebastelte (und eventuell bestempelte *grins*) Minikalender verschenken und deshalb habe ich mir den Prototypen samt Anleitung mitgenommen. Ein Bild von der Bastelpackung allein habe ich irgendwie noch gemacht - zusammen mit den anderen Errungenschaften hat die Packung es aber nicht mehr auf das Foto geschafft... deshalb kann ich euch da nur das fertige Produkt zeigen.

vor dem Basteln





Und da es sich bei dem Kalender um "ein Weihnachtsgeschenk(chen)" handelt, sieht mein Bingofeld jetzt so aus:


Hach, es war ein toller Tag! Nur leider viiiiel zu kurz. Ich habe das Gefühl, gar nicht alles gesehen zu haben... Aber so bleibt es mir, mich aufs nächste Jahr und einen erneuten Besuch der KREATIV zu freuen! Vielleicht wieder mit einem Bloggertreffen, denn ich fand es wirklich schön, die Gesichter, die hinter den Blogs stehen, die ich gern lese, "live und in Farbe" kennen zu lernen. Es ist wirklich toll, dass die Messe Stuttgart den Bloggern eine solche Plattform bietet. Und nicht nur das... Schaut mal, was sich in dem Tütchen befand, das uns Bloggern überreicht wurde... Handlettering wollte ich schon immer einmal ausprobieren und der Stempel ist von "cats on appletrees" *freu*! Das Tuch vom Label "LaLou" fühlt sich auch total schön an - und wisst ihr was, Laura, die Gründerin dieses Labels hat sich beim Bloggertreffen vorgestellt und ihre Geschichte erzählt - das war wirklich interessant!


Montag, 18. November 2019

Mein Schal fürs Leben ist fertig!

Ich habe euch ja hier schon von meiner großen Stricklust erzählt und euch den Anfang meines "Schals fürs Leben" (Werbung) gezeigt. Groß Werbung machen, möchte ich für die Aktion nicht, auch wenn ich voller Überzeugung mitgemacht habe und deshalb gibt es an dieser Stelle auch keine Verlinkung. Solltet ihr Interesse haben, gibt es Mittel und Wege sich zu informieren ;-)!

Jetzt aber zu meinem schönen, kuschlig-weichen Schal! Pünktlich zum Kälteeinbruch (morgens hat es hier momentan einen Grad) ist mein Schal fertig geworden und er hält wunderbar warm.


Ich habe zum ersten Mal Perlmuster gestrickt - und mag die Optik sehr! Jetzt bin ich tatsächlich am überlegen, ob ich einen ähnlichen Schal noch einmal mit anderen Farben stricken soll. Es hat riesigen Spaß gemacht und ein zweiter, kuscheliger Schal kann ja auch nicht schaden *lach*!

verlinkt bei: meine fummeley

Mittwoch, 13. November 2019

Der 45. Nadelbrief: Packpapier (mein 32. Nadelbrief)

Packpapier - ein weiteres tolles Thema im goßen nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019, denn schon lange wollte ich ausprobieren, wie es sich anfühlt, wenn Packpapier durch ordentliches Knüllen eine stoffliche Textur bekommt (das behauptet nämlich Susanne nicht nur in ihrem dieswöchigen Nadelbrief-Post, sondern auch schon hier).

Und es fühlt sich prima an, wirklich ein bisschen wie Stoff.

Und so habe ich das Packpapier dann, zumindest außen, so verwendet, wie ich Stoff verwenden würde.
Ich habe beschlossen, das Packpapier einfach als Hintergrund zu nehmen und mit den Farben schwarz und weiß zu kombinieren. Hierfür habe ich mich einfach auf meinem Nähtisch (und in dem sich darauf befindlichen Abfalltöpfchen) umgesehen, um Materialien zu sammeln.
Gefunden habe ich ein Stoffstückchen, auf dem ich das Knopflochnähen ausprobiert habe, einen Rest schwarz, ein Stückchen Webkante in weiß, auf dem ich einen Zickzack-Stich ausprobiert habe (bitte nicht schimpfen, sonst hebe ich Webkanten auf...) und einen total schönen Holznopf, auf dem eine Garnrolle und eine Nadel abgebildet sind. Der ist mir irgendwann in die Finger gefallen und ich wollte ihn nicht wieder zurück in mein "Knopfsammelsurium" schicken. Und dieser Knopf hat mich daran erinnert, dass ich noch ganz tolle Paris-Briefmarken-Knöpfe habe. Einer davon musste natürlich auch noch mit auf den Nadelbrief.


Entstanden ist, zusammen mit ein paar genähmalten Applikationen ein "echter" Nähnadelbrief aus "unechtem Stoff".

Seht ihr meinen Knopf mit Nadel und Faden. Ich zeige ihn euch einfach nochmal ein wenig größer:


Wie es der Zufall will, passt der Knopf wunderbar in das Knopfloch, dass ich eigentlich nur zu Übungszwecken für einen anderen Knopf genäht hatte.Ich habe ihn also ein bisschen in das Knopfloch rein geschoben und so sieht es aus, als würde man gerade etwas zu- (oder auch auf-) knöpfen.


Auf der Rückseite durfte natürlich die Nähmaschine nicht fehlen, die gerade das Zickzackmuster produziert.


Als die Vorderseite fertig war, ist mir aufgefallen, dass ich ja das Besondere, dass dem Packpapier (bzw. Papieren im Allgemeinen) vorbehalten ist, gar nicht genutzt habe, nämlich dass man darauf mit normalen Stiften schreiben kann.


Also ist ein weiteres Stückchen Packpapier meiner Knüllwut zum Opfer gefallen und ich habe zwei Nähsprüche darauf verewigt, die nun ihren Platz im Inneren des Nadelbriefes gefunden haben. Aufgenäht habe ich sie mit einem einfachen Gradstich und ich finde, jetzt sieht es fast aus, als hätte ich Leder verarbeitet. Toll, wie Packpapier wirken kann, oder?




Ich mag mein Packpapier-Nadelbriefchen, allerdings ist es nicht ganz so stabil, wie die anderen Nadelbriefe. Ein wenig aufpassen muss man schon, v.a. weil ich völlig vergessen habe, das Packpapier vor dem Aufnähen der einzelnen Teile mit etwas Vlies zu verstärken...

Jetzt geht es an das Thema "Riesenrad". Eine Idee spukt in meinem Kopf schon herum. Ob sie sich so umsetzen lässt, wird sich zeigen.

Montag, 11. November 2019

Der 44. Nadelbrief: Alabama Chanin (mein 31. Nadelbrief)


Das Thema der letzten Woche im großen nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019 war Alabama Chanin.
Alabama Chanin? Noch nie gehört! Aber wozu gibt es das Internet? Das Rätsel war schnell gelöst und meine Begeisterung geweckt.

Natalie Chanin ist eine amerikanische Modedesignerin aus Florence, einer kleinen Stadt, die im Nordwesten Alabamas zu finden ist. In den ersten Jahren produzierte die Modedesignerin in ihrem Heimatort ihre handgefertigte und individuelle Kleidung aus abgelegten Kleidungsstücken. Diese wurden durch ein wenig Farbe und Handstickereien zu neuem Leben erweckt, um in unserer Wegwerfgesellschaft für weniger Müll zu sorgen. Inzwischen verwendet das Label eigens in den USA hergestellten Biojersey.

Der Ansatz gefällt mir ebenso gut wie die entstandenen Kleidungsstücke und ich habe mich gleich dran gemacht, passende Jerseyreste herauszusuchen und aus einer Folie Ranken auszuschneiden, um eine Schablone herzustellen.

Und dann konnte es auch schon losgehen.
Erst habe ich mit Hilfe meiner Schablone und lila Sprühfarbe das Muster auf den Jersey aufgebracht.

Anschließend habe ich den so vorbereiteten Jersey auf den blauen Jersey geheftet und dann die einzelnen Ranken mit der Hand umstichelt, ganz gemütlich vor dem Fernseher... sehr meditativ!


Danach habe ich aus dem oberen Jersey die Teile ausgeschnitten, die ich vorher umstichelt hatte. Ganz wohl war mir dabei am Anfang nicht. Ich hatte immer Angst, den unteren (blauen) Jersey auch zu erwischen und damit meine ganze Arbeit zu nichte zu machen. Deshalb wollte ich erst nur einige, wenige Teile ausschneiden - habe mich letzten Endes aber doch für alle Teile entschieden und bin sehr zufrieden damit!


Das Blumige habe ich auch im Inneren des Nadelbriefes wieder aufgegriffen, hierfür jedoch nur Filz verwendet, damit die Nadeln gut verstaut werden können. Und die Handsticheleien (und "Löcher") durften natürlich auch hier nicht fehlen.


Nachdem der fertige Nadelbrief dann vor mir lag, war ich nicht mehr so begeistert... irgendwie wirkte das Innenleben ein wenig fad  im Gegensatz zum schönen Äußeren, oder? Da war guter Rat teuer. Alles nochmal auftrennen und die Innenseite auch ganz im Stil Alabama Chanins arbeiten? Irgendwie hatte ich zum Auftrennen keine Lust...

...und als eine Freundin das Briefchen sah, war ihr erster Kommentar: "Statt der langweiligen Punkte, hätte ich Knöpfe verwendet." Das war es!

Sofort habe ich in meiner großen Knopfsammlung gekramt etwas Passendes war schnell gefunden. Die Punkte waren ratz-fatz herausrausgetrennt und die Knöpfe habe ich dann (heute am Martinstag) mit Freuden eingenäht...


...und jetzt mag ich mein Nadelbriefchen von innen...


... und von außen 😊!

Und das Beste daran ist: Das Raustrennen und wieder einnähen habe ich heute morgen gemacht - und heute ist der Martinstag! Und das bedeutet: Ich kann ein weiteres Kreuzchen auf meinem Bingofeld setzen und zum ersten Mal ganz laut BINGO rufen! Yuchuu!


Außerdem habe ich heute auch an meinem Nadelbrief zum Thema "Packpapier" gewerkelt - ganz fertig ist es allerdings nicht geworden! Somit habe ich mir das Kreuzle nicht nur für "einfaches" Knopf annähen verdient, sondern ein bisschen mehr habe ich schon gemacht dafür! Glücklicherweise habe ich Montags frei :-)! 
Ich hoffe, mein fertiges Packpapier-Nadelbriefchen kann ich euch ganz bald zeigen!