Montag, 11. November 2019

Der 44. Nadelbrief: Alabama Chanin (mein 31. Nadelbrief)


Das Thema der letzten Woche im großen nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019 war Alabama Chanin.
Alabama Chanin? Noch nie gehört! Aber wozu gibt es das Internet? Das Rätsel war schnell gelöst und meine Begeisterung geweckt.

Natalie Chanin ist eine amerikanische Modedesignerin aus Florence, einer kleinen Stadt, die im Nordwesten Alabamas zu finden ist. In den ersten Jahren produzierte die Modedesignerin in ihrem Heimatort ihre handgefertigte und individuelle Kleidung aus abgelegten Kleidungsstücken. Diese wurden durch ein wenig Farbe und Handstickereien zu neuem Leben erweckt, um in unserer Wegwerfgesellschaft für weniger Müll zu sorgen. Inzwischen verwendet das Label eigens in den USA hergestellten Biojersey.

Der Ansatz gefällt mir ebenso gut wie die entstandenen Kleidungsstücke und ich habe mich gleich dran gemacht, passende Jerseyreste herauszusuchen und aus einer Folie Ranken auszuschneiden, um eine Schablone herzustellen.

Und dann konnte es auch schon losgehen.
Erst habe ich mit Hilfe meiner Schablone und lila Sprühfarbe das Muster auf den Jersey aufgebracht.

Anschließend habe ich den so vorbereiteten Jersey auf den blauen Jersey geheftet und dann die einzelnen Ranken mit der Hand umstichelt, ganz gemütlich vor dem Fernseher... sehr meditativ!


Danach habe ich aus dem oberen Jersey die Teile ausgeschnitten, die ich vorher umstichelt hatte. Ganz wohl war mir dabei am Anfang nicht. Ich hatte immer Angst, den unteren (blauen) Jersey auch zu erwischen und damit meine ganze Arbeit zu nichte zu machen. Deshalb wollte ich erst nur einige, wenige Teile ausschneiden - habe mich letzten Endes aber doch für alle Teile entschieden und bin sehr zufrieden damit!


Das Blumige habe ich auch im Inneren des Nadelbriefes wieder aufgegriffen, hierfür jedoch nur Filz verwendet, damit die Nadeln gut verstaut werden können. Und die Handsticheleien (und "Löcher") durften natürlich auch hier nicht fehlen.


Nachdem der fertige Nadelbrief dann vor mir lag, war ich nicht mehr so begeistert... irgendwie wirkte das Innenleben ein wenig fad  im Gegensatz zum schönen Äußeren, oder? Da war guter Rat teuer. Alles nochmal auftrennen und die Innenseite auch ganz im Stil Alabama Chanins arbeiten? Irgendwie hatte ich zum Auftrennen keine Lust...

...und als eine Freundin das Briefchen sah, war ihr erster Kommentar: "Statt der langweiligen Punkte, hätte ich Knöpfe verwendet." Das war es!

Sofort habe ich in meiner großen Knopfsammlung gekramt etwas Passendes war schnell gefunden. Die Punkte waren ratz-fatz herausrausgetrennt und die Knöpfe habe ich dann (heute am Martinstag) mit Freuden eingenäht...


...und jetzt mag ich mein Nadelbriefchen von innen...


... und von außen 😊!

Und das Beste daran ist: Das Raustrennen und wieder einnähen habe ich heute morgen gemacht - und heute ist der Martinstag! Und das bedeutet: Ich kann ein weiteres Kreuzchen auf meinem Bingofeld setzen und zum ersten Mal ganz laut BINGO rufen! Yuchuu!


Außerdem habe ich heute auch an meinem Nadelbrief zum Thema "Packpapier" gewerkelt - ganz fertig ist es allerdings nicht geworden! Somit habe ich mir das Kreuzle nicht nur für "einfaches" Knopf annähen verdient, sondern ein bisschen mehr habe ich schon gemacht dafür! Glücklicherweise habe ich Montags frei :-)! 
Ich hoffe, mein fertiges Packpapier-Nadelbriefchen kann ich euch ganz bald zeigen!

Kommentare:

  1. Mensch, liebe Christiane, das ist wirklich eine Augenweide geworden! Absolut entzückend mit dem gestichelten und den Knöpfen, mit dem Innen und Außen und dem Gesamteindruck - perfekt! Ich danke dir sehr für die Verlinkung und freue mich schon aufs Packpapier bei dir :-) LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christiane, erstaunlich, die Knöpfe geben tatsächlich viel mehr Pepp! Wieder ein toller Nadelbrief
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  3. WOW! Christiane was für ein schöner Nadelbrief- die Technik kannte ich auch noch nicht, hört sich spannend an :0) und du hast deinen bingozettel schon so toll aufgefüllt, super! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christiane, diese Technik wollte ich immer schonmal probieren, so ein Nadelbrief ist eben doch das perfekte Testobjekt! Du hast das toll gemacht, die Blätter, die Farben und Stiche, super schön!!!
    Liebe Grüße an Dich
    Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christiane, das ist eine sehr interessante Technik, nicht unbedingt einfach aber sehr toll in der Wirkung. Auch die Innenlösung ist gut gewählt, mir hätten die Punkte auch gefallen, aber so dekorative Knöpfe sind schon klasse.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen

Lieber Leser,
ich freue mich sehr darüber, dass du bei mir gestöbert hast und mir eine Nachricht hinterlassen willst.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden von dir eingegebene Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie beispielsweise deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://nanusch.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy/update?hl=de).