Mittwoch, 13. November 2019

Der 45. Nadelbrief: Packpapier (mein 32. Nadelbrief)

Packpapier - ein weiteres tolles Thema im goßen nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019, denn schon lange wollte ich ausprobieren, wie es sich anfühlt, wenn Packpapier durch ordentliches Knüllen eine stoffliche Textur bekommt (das behauptet nämlich Susanne nicht nur in ihrem dieswöchigen Nadelbrief-Post, sondern auch schon hier).

Und es fühlt sich prima an, wirklich ein bisschen wie Stoff.

Und so habe ich das Packpapier dann, zumindest außen, so verwendet, wie ich Stoff verwenden würde.
Ich habe beschlossen, das Packpapier einfach als Hintergrund zu nehmen und mit den Farben schwarz und weiß zu kombinieren. Hierfür habe ich mich einfach auf meinem Nähtisch (und in dem sich darauf befindlichen Abfalltöpfchen) umgesehen, um Materialien zu sammeln.
Gefunden habe ich ein Stoffstückchen, auf dem ich das Knopflochnähen ausprobiert habe, einen Rest schwarz, ein Stückchen Webkante in weiß, auf dem ich einen Zickzack-Stich ausprobiert habe (bitte nicht schimpfen, sonst hebe ich Webkanten auf...) und einen total schönen Holznopf, auf dem eine Garnrolle und eine Nadel abgebildet sind. Der ist mir irgendwann in die Finger gefallen und ich wollte ihn nicht wieder zurück in mein "Knopfsammelsurium" schicken. Und dieser Knopf hat mich daran erinnert, dass ich noch ganz tolle Paris-Briefmarken-Knöpfe habe. Einer davon musste natürlich auch noch mit auf den Nadelbrief.


Entstanden ist, zusammen mit ein paar genähmalten Applikationen ein "echter" Nähnadelbrief aus "unechtem Stoff".

Seht ihr meinen Knopf mit Nadel und Faden. Ich zeige ihn euch einfach nochmal ein wenig größer:


Wie es der Zufall will, passt der Knopf wunderbar in das Knopfloch, dass ich eigentlich nur zu Übungszwecken für einen anderen Knopf genäht hatte.Ich habe ihn also ein bisschen in das Knopfloch rein geschoben und so sieht es aus, als würde man gerade etwas zu- (oder auch auf-) knöpfen.


Auf der Rückseite durfte natürlich die Nähmaschine nicht fehlen, die gerade das Zickzackmuster produziert.


Als die Vorderseite fertig war, ist mir aufgefallen, dass ich ja das Besondere, dass dem Packpapier (bzw. Papieren im Allgemeinen) vorbehalten ist, gar nicht genutzt habe, nämlich dass man darauf mit normalen Stiften schreiben kann.


Also ist ein weiteres Stückchen Packpapier meiner Knüllwut zum Opfer gefallen und ich habe zwei Nähsprüche darauf verewigt, die nun ihren Platz im Inneren des Nadelbriefes gefunden haben. Aufgenäht habe ich sie mit einem einfachen Gradstich und ich finde, jetzt sieht es fast aus, als hätte ich Leder verarbeitet. Toll, wie Packpapier wirken kann, oder?




Ich mag mein Packpapier-Nadelbriefchen, allerdings ist es nicht ganz so stabil, wie die anderen Nadelbriefe. Ein wenig aufpassen muss man schon, v.a. weil ich völlig vergessen habe, das Packpapier vor dem Aufnähen der einzelnen Teile mit etwas Vlies zu verstärken...

Jetzt geht es an das Thema "Riesenrad". Eine Idee spukt in meinem Kopf schon herum. Ob sie sich so umsetzen lässt, wird sich zeigen.

Kommentare:

  1. Hallo du Liebe, was hast du wieder für tolle Ideen verwirklicht! Das so empfindliche Papier hast du großartig "verstärkt", all deine Ideen sind wunderschön umgesetzt. Ich freu mich sehr, dass ihr Gelegenheit habt, eure Werke in Karlsruhe zu zeigen.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, liebe Christiane, dass du das Momigami mal ausprobiert hast und ebenso begeisterst davon bist wie ich. Es ist einfach herrlich in der Haptik, nicht wahr?! toll, dass dein Nadelbrief ein echtes Nähbriefchen mit allen Utensilien und Sprüchen geworden ist. So gibt es definitiv keine Verwechslung, welches Hobby es unterstützen soll! Danke für die Verlinkung. LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christiane, hey, jeden Tag ein neues Nadelbüchlein.... Und eins schöner als das andere, verrückt und toll zugleich ;o) Die Optik dieser Version ist großartig und gefällt mir sehr und "Nähen ist wie Urlaub machen" sollte mein Lebensmotto werden... ;o)
    Liebste Grüße an Dich von Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christiane,
    du holst ja richtig auf. Ein schönes Nadelbriefchen. Mir gefällt es, dass Du die Materialien vom Tisch und Abfallkörbchen verwendet hast. Eine tolle Inspiration. So nette Sprüche im Inneren. Ganz toll.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Ideen und echt du bist der Wahnsinn - ich hoffe vieler deiner Briefe in der Ausstellung in echt bewundern zu dürfen! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Christiane!! kann das sein, das du dich mit jedem Nadelbrief hier noch steigerst?! :0) ich weiss bald nicht mehr, was ich noch schreiben soll, das klingt immer gleich: fantastisch, genial, superschön, wunderbar, klasse,der helle Wahnsinn, wunderschön, oooohhh,....die knöpfe sind ja der hammer- ich sammle auch immer alle möglichen knöpfe, um welche parat zu haben....ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen

Lieber Leser,
ich freue mich sehr darüber, dass du bei mir gestöbert hast und mir eine Nachricht hinterlassen willst.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden von dir eingegebene Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie beispielsweise deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://nanusch.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy/update?hl=de).