Sonntag, 6. Januar 2019

Mein erster Nadelbrief - Thema: Schnee

Susanne (nahtlust) hat zum Nadelbriefnähen aufgerufen - jede Woche ein anderes Thema - und ich habe beschlossen, mitzunähen. Vielleicht nicht immer, nicht jedes Thema, aber doch schon einige mehr... denn diese Nadelbriefenäherei lässt sich gut dazu nutzen, neue Techniken auszuprobieren  und dazu habe ich richtig Lust!

Ich bewundere immer wieder die tollen Nadelbriefe auf Susannes Block. Sie kombiniert Stoff und Papier, stickt "geschwind" noch ein nettes Muster drauf, nutzt die Innenflächen des Nadelbriefes, färbt mal eben noch den Stoff - und zeigt dann ein herrliches Kunstwerk!

Ich habe mein allererstes Nadelbuch genäht...
...n o c h habe ich kein Papier verarbeitet...
...n o c h habe ich mich nicht mit verschiedenen Lacken experimentiert...
...n o c h kommt mein Nadelbrief recht klassisch daher...

..aber der Plan steht - ich werde ein bisschen experimentieren!

Und ein ganz klein wenig experimentiert habe ich schon bei meinem Nadelbuch zum Thema "Schnee".
Ich wollte nochmal diese wunderbare Nähmalerei ausprobieren, die ich zum ersten (und bis jetzt leider letzten Mal) ausprobiert habe, als ich einen Schlitten für mein Quietbuch brauchte.
Und da mir der glatt weiße Stoff (auch wenn Schnee nun mal weiß ist) zu langweilig war, habe ich zumindest mal mit Stoff, viel Wasser und Farbe experimentiert...


Und hier ist er, mein erster Nadelbrief - eine scheeige Winterlandschaft...

eigentlich wollte ich den Nadelbrief im Schnee fotografieren...
aber viel war davon heute leider nicht übrig...




...die Tannenbäume sind etwas schief und krumm, aber ich bin ja noch am üben!

...und von innen:



verlinkt bei: Das große nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019, Nähzeit am Wochenende

Kommentare:

  1. Liebe Christiane, wouh, ich kann nur sagen Experiment gelungen!
    Wunderschön! Wie man sieht muss man sich auch mal trauen.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  2. Wow das ist toll geworden. Gefällt mir richtig gut.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christiane,
    ich bin begeistert! Die Landschaft sieht toll aus, das Haus so einladend und die windschiefen Tannen so natürlich.
    Ganz liebe Grüße, Doris :o)

    AntwortenLöschen
  4. Gratuliere zu diesem schönen Nadelbrief. Tolle Idee, die Schneelandschaft übergreifend auf Vorder- und Rückseite zu verteilen.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön!! Nähmalen möchte ich auch schon lange mal ausprobieren, hab’s aber noch nicht geschafft.
    Die Tannen wachsen in der Natur auch leicht schief und krumm, von daher finde ich deine Tannen sehr gelungen.
    LG
    Natalie

    AntwortenLöschen
  6. Boah, so schön! Die Farbe auf dem Stoff macht sich richtig gut! Hast Du "frei Hand" oder mit Vorzeichnen gearbeitet? Da fühlt man sich richtig auf eine Berghütte im Winter versetzt.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines., eine Mischung... Das Haus und den Berg habe ich grob vorgezeichnet, die Tannen dann frei Hand draufgesetzt. Ich habe do eine Stickfilie, die sich hinterher auswaschen lässt.
      LG

      Löschen
  7. Liebe Christiane, ich kann mich den Vorrednerinnen nur anschließen: Absolut entzückend ist dein Nadelbriefchen geworden! Sehr sehr hinreißend! Ich mag das Genähmalte und bin total begeistert, wie gut du die Hütte im Schnee getroffen hast. Ein kleines Chalet in den Schweizer Bergen ist das für mich! Sehr genial. Danke fürs Mitmachen und Verlinken. Ich freue mich, wenn du dabei bist! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christiane
    Das Mäppchen ist sehr hübsch geworden! Aber jede Woche so ein Heftchen nähen ist ja auch sehr zeitaufwendig.da wüsste ich auch nicht, ob ich das schaffen würde. Von daher mach dir mal keinen Stress. :)
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  9. Oh, wie wunderschön!ein ganz besonderes nadelbüchlein! Ich hab nicht mitgemacht,weil ich nicht weiss, wohin mit 52 Nadelheftchen :-) ganz lg aus Dänemark, Ulrike :-)

    AntwortenLöschen
  10. Gefällt mir sehr gut! Nähmalen steht auch ganz oben auf meiner Ausprobierliste, so ein Nadelbriefchen eignet sich dazu einfach hervorragend:)
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Dein Malexperiment finde ich sehr gelungen und eine sehr besondere Idee und ich mag den Stoff sehr. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christiane,

    dein Experiment ist dir richtig gut gelungen, dein Nadelbrief sieht einfach nur klasse aus. :)
    Das blau ist doch auch die Winterluft und ich finde es passt perfekt, häh schiefe Tannen also wirklich .... nicht jeder Wald ist perfekt gerade und auch nicht jeder Baum ... also in meinen Augen hast du ein wares Kunstwerk gezaubert. :)

    Viele liebe Grüße deine Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Nähmalen, das möchte ich auch noch probieren. Braucht man da ein spezielles Füßchen?
    Deine Schneelandschaft sieht wunderschön aus und der Nadelbrief ist dir super gelungen. Liebe Grüße Elke

    AntwortenLöschen
  14. Ah, wunderschön! Ein klarer Wintertag in den Bergen - ich rieche die kalte Schneeluft richtig. Große Bewunderung, vor allem da ich jetzt selber mal das Nähmalen ausprobiert habe und die Koordination von Händen und Rahmen bei mir noch gar nicht funktioniert - wie auch, ohne Übung. Bei Dir sieht es schon superklasse aus! lg, Gabi

    AntwortenLöschen

Lieber Leser,
ich freue mich sehr darüber, dass du bei mir gestöbert hast und mir eine Nachricht hinterlassen willst.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden von dir eingegebene Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie beispielsweise deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://nanusch.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy/update?hl=de).